Fabienne

MerXem Classic 2022

 

In einem Strassenrennen von 114.65km kann viel passieren. Das Rennen war gespickt mit vielen engen Strassen, vielen Kurven, vielen Tramschienen und nur wenig Höhenmeter. Ein wichtiger Punkt war es, sich immer vorne im Feld aufzuhalten. Dies gelang mir auch sehr gut und so kam ich zuvorderst im Feld auf die letzten Kilometer. Ich suchte mir ein gutes Hinterrad um möglichst vorne in den Sprint zu kommen und konnte mit meinem Schlusssprint den 8. Rang einfahren. Dies ist zugleich mein bestes internationales Resultat und dementsprechend happy bin ich mit meiner Leistung.  RESULTATE


Noëlle

UCI MTB Worldcup - Val di Sole, 04.09.2022

 

Bereits eine Woche ist es her, dass wir in Val di Sole (ITA) den letzten MTB-Worldcup der Saison 2022 bestritten haben. Ich reiste mit guten Erinnerungen von letztem Jahr und einer guten Ausgangslage im Gesamtweltcup an. Meine Ziele für das Wochenende waren klar. Ich wollte die Saison auf dem Weltcup-Podest abschliessen und den 2. Rang in der Gesamtwertung verteidigen.

 

Nach anfänglichen Schwierigkeiten auf der Strecke fühlte ich mich immer wohler und schneller. Ich startete somit am Sonntag mit positiven Gefühlen ins Rennen. Ich hatte einmal mehr einen guten Start und kam als erste von der Startrunde zurück. Ich ging von Beginn an «all in», mit dem Risiko, dass es mich aufstellt. Bis in der letzten Runde fuhr ich um Rang 3 mit. Danach «explodierten» leider meine Beine und ich war auch im Kopf nicht mehr fit genug, um mitzuhalten. Mit Rang 5 erreichte ich mein Ziel vom Podestplatz zwar nicht ganz, aber ich konnte damit den 2. Platz in der Gesamtwertung verteidigen. Ich bin mit meiner ganzen Weltcup-Saison sehr zufrieden und freue mich, dass meine Konstanz mit dem 2. Platz belohnt wurde.  


Noëlle

UCI MTB Worldcup - Snowshoe, 31.07.2022

1. Weltcup-Sieg Women U23

Wow, was für ein Abenteuer die letzten beiden Wochen waren!. Gemeinsam mit meinem Team reiste ich für zwei Weltcup-Rennen nach Amerika und Kanada. Für mich war es das erste Mal, dass ich nach Übersee flog. Beim Hinflug verpassten wir in New York den Anschlussflug, also machten wir einen kurzen Abstecher in die Stadt um unter anderem den Time Square zu bestaunen. Ohne diesen Zwischenfall hätte ich diesen wohl nie live gesehen ;). Der erste Weltcup fand in Snowshoe (West Virginia) in einem ziemlich abgelegenen Skigebiet statt. Da wir schon früh anreisten, konnten wir sogar noch die Trails rund um das Renngelände erkunden. Es war ein richtiges Trail-Paradies. Am Donnerstag besichtigte ich dann zum Ersten Mal die Strecke. Das Wetter meinte es leider nicht gut mit uns. Es regnete fast durchgehend, weshalb die Strecke auch sehr matschig und rutschig war. Nachdem ich mich an die nassen Bedingungen gewöhnt hatte, wurde die Strecke lustig. Am Sonntagmorgen ertönte dann endlich der Startschuss. Ich erwischte einen guten Start und konnte als Erste in die Abfahrt. Es ging gleich eine kleine Lücke auf. Nur eine Fahrerin konnte mir folgen. Gemeinsam absolvierten wir die weiteren Runden. Ich hatte mich eigentlich schon auf einen Schlussprint vorbereitet, da keine meiner Attacken erfolgreich war, doch in der letzten Runde, nach einer kurzen Laufpassage, hatte ich plötzlich einen kleinen Vorsprung. Ich fuhr so schnell ich konnte den nächsten Anstieg hoch und konnte den Vorsprung ausbauen. Als ich auf die Zielgerade einbog war ich einfach nur glücklich und erleichtert. Der erste Weltcup-Sieg für mich und das BiXS Performance Race Team! Am nächsten Tag reisten wir bereits an den nächsten Weltcup in Kanada weiter. Auch in Mont-Saint-Anne ist es ein richtiges Bike-Paradies. Ich genoss noch einige Tage die coolen Trails, bevor ich mit den Vorbereitungen für das nächste Rennen begann. Die Strecke in Mont-Saint-Anne hatte einige technische Aufstiege und Abfahrten. Sofort gehörte sie zu meinen Lieblingsstrecken. Ich hatte so viel Spass auf der Strecke und konnte es kaum abwarten endlich zu starten. Vor dem Start war ich allerdings sehr nervös weil mich einige Leute als Favoritin sahen und ich diesen zweite Sieg unbedingt wollte. Ich hatte aber auch Angst, dass ich dies nicht nochmals schaffen würde. Direkt nach dem Start übernahm ich die Führung. Mein Ziel war es, mich so schnell wie möglich absetzen zu können. Dies gelang mir in der zweiten Runde auch. Danach versuchte ich so sauber und schnell wie möglich zu fahren, um den Vorsprung auszubauen. Ich schaffte es die Strecke ohne grossen Fehler zu absolvieren und konnte schliesslich mit gutem Vorsprung meinen zweiten Weltcup-Sieg feiern. Diese Reise hat sich für mich definitiv gelohnt. Ein riesengrosses Dankeschön an alle, die das möglich gemacht haben! 

 

UCI MTB Worldcup - Mont Saint-Anne, 07.08.2022

2. Weltcup-Sieg Women U23


Noëlle 

UCI MTB Worldcup Vallnord-Andorra 

17.07.2022

Heiss, staubig und dünne Luft. Diese drei Wörter beschreiben den Weltcup in Andorra sehr gut. Die Strecke war mit den steilen Aufstiegen und wenigen Abschnitten zum Erholen sehr physisch. Dazu kam noch, dass die Rennstrecke auf fast 2000 m.ü.M lag. Für mich war es das erste Rennen in der Höhe, weshalb ich nicht genau wusste, wie ich das ganze angehen sollte. Ich nahm  mir eigentlich fest vor, nicht zu schnell zu starten, denn wenn man in der Höhe eine Zeit lang zu schnell fährt, wird man dafür kurze Zeit später bestraft. Doch als es in die erste Abfahrt ging, war ich plötzlich zuvorderst. Ein wenig überfordert mit dieser Situation, versuchte ich möglichst schnell mein Tempo zu finden. Die ersten zwei von vier Runden absolvierte ich also in der Spitzengruppe. Als das Tempo anfangs dritte Runde erhöht wurde, bekam ich in den Anstiegen etwas Mühe und musste die ersten drei Fahrerinnen ziehen lassen. Am Schluss erreichte ich wieder den 4ten Platz. Ich bin zufrieden, dass ich konstant vorne mitfahren kann und werde alles geben um dieses Weltcup-Podest zu erreichen ;). 

 

 


Fabienne

19. Rang in Belgien - Districtenpijl - Ekeren-Deurne

Heute konnte ich im Belgien ein gutes Rennen fahren. Leider waren wir unser Team nur zu 3. am Start, was das ganze gegen die anderen Teams mit 7 Fahrerinnen etwas schwieriger machte. Ich konnte gleich nach dem Start in eine grosse Fluchtgruppe gehen, welche später jedoch wieder gestellt wurde. Danach kamen viele Attacken, welche ich versuchte mitzugehen. Leider erwischte ich die Gruppe welche am Schluss durchkam nicht und es kam zum Schlusssprint. Ich versuchte mein Bestes, war aber hinten etwas eingeklemmt. Ich habe meine Lektion gelernt und bin mit meinem 19. Rang zufrieden. Weiter geht es nächste Woche in der Schweiz am GP Ticino.


Fabienne

Der Wechsel vom Mountainbike aufs Rennvelo hat sich gelohnt

Link


Fabienne

Schweizermeisterschaft Zeitfahren und Strasse

Bei sehr hohen Temperaturen fand letzten Donnerstag die SM Zeitfahren in Steinmauer statt. Ich habe mich sehr gut vorbereitet und fühlte mich gut. Auf der Strecke verlor ich aber kontinuierlich Zeit und bin daher mit dem 5. Rang nicht zufrieden. Am Sonntag fand dann die SM auf der Strasse statt. Ich fühlte mich etwas angeschlagen, wollte jedoch das Beste probieren. Im Rennen fühlte ich mich immer schlechter und habe das Rennen aufgegeben.

Leider wurde ich am Abend dann auch krank und muss mich jetzt zuerst wieder erholen. Ich habe nun ein paar Tage Pause, bevor es dann bald weitergeht. 


Fabienne 

TOUR DE SUISSE!! 

 

Update: Tour de Suisse: Zwei Teams ziehen sich wegen Corona-Fällen zurück - Blick

Leider hatten wir bei uns im Team einen Corona-Fall. Aus Sicherheitsgründen hat sich unser Team vom Rennen zurückgezogen. Ich bin negativ und fühle mich gesund.

 

Mit den 2 gefahrenen Etappen bin ich zufrieden. Vor allem mit dem Zeitfahren gestern, in welchem ich Rang 42. erreichte.

 

-----------------------

 

Heute startet die Tour de Suisse Frauen und ich bin mit meinem Team dabei!

 

Live auf SRF 2, SRF Info und in der Sport App.

 

Alle Infos findet ihr da: https://www.women.tourdesuisse.ch/tds-2022/etappenplan/1-etappe/


Fabienne

Ride London

Letztes Wochenende fuhr ich in und rund um London Rennen. Das Rennen gehört zur Weltcup-serie und hatte daher ein sehr starkes Fahrerinnenfeld. Ich versuchte möglichst Energiesparend zu fahren, was mir auch meistens :-) gelang. Die 1. und letzte Etappe konnte ich im Feld beenden. In der 2. Etappe verlor ich leider 6 Minuten auf das Hauptfeld, was mich auf dem Gesamtrang 77. platzierte. Eine riesen Erfahrung war es auf jeden Fall!!!


Fabienne

Veenedaal - Veenedaal

Weiter ging es kurz darauf in Holland. Die Strecke führte über 4 Runden mit jeweils 2 kurzen Aufstiegen. Ich konnte mich immer vorne im Feld aufhalten, wodurch ich viel Energie sparen konnte. Die benötigte ich in der letzten Rennstunde, da es anfing heftig zu regnen und kalt wurde. Ich hatte die Aufgabe unsere Sprinterin am Schluss nachvorne zu fahren. Leider waren wir kurz vor dem Ziel beide noch in einen Sturz verwickelt, was uns eine gute Platzierung kostete. Ich beendete das Rennen auf Rang 35 .


Fabienne

GP Cham

Nach einem schnellen Start mit den U19 Jungs, konnte ich mich zusammen mit einer anderen Fahrerin vom Frauenfeld ablösen. So konnte ich in Runde 3 auch den Zwischensprint für mich entscheiden. In Rennhälfte wurden wir gestellt und das Rennen ging im Hauptfeld der Frauen weiter. In der 2. letzten Runde, konnte eine Fahrerin attackieren und das Rennen so solo gewinnen. Ich konnte den Sprint im Hauptfeld gewinnen und sicherte mir so den 2. Rang.


Noëlle

UCI MTB Worldcup Nove Mesto (CZE)

14.05.2022

Bereits am Samstag ging es mit dem zweiten Weltcup in Nove Mesto (CZE) weiter. Die Strecke gehört wegen den vielen Wurzeln und Steinen zu einer meiner lieblings Strecken. 

Ich kam am Start wieder gut weg und konnte mich in den Top 10 einreihen. In der dritten von sechs Runden konnte ich das Tempo um Platz 3-4 nicht mehr mitgehen. So kämpfte ich um den 5. Platz. In der letzten Runde erhöhte ich das Tempo im zweiten längeren Anstieg und konnte eine kleine Lücke herausfahren. Ich machte gefühlt einen Sprint über die letzte halbe Runde um mein erstes Top 5 Resultat an einem Weltcup herauszufahren. Ich bin sehr zufrieden wie ich das Rennen gefahren bin und natürlich auch mit meinem 5. Platz. 


Fabienne

Bahnweltcup Milton (Kanada) IP

14.05.2022

 

Um 13:05 erfolgte gestern mein Start im IP über 3km = 12 Runden. Die Startrunde gelang mir sehr gut und die Beine fühlten sich schnell an. So warne auch die 2 nächsten Runden. Leider wohl etwas zu schnell, was sich dann in den letzten 4 Runden zeigte. Meine Kraft war am Ende und so wurden die Rundenzeiten gegen den Schluss noch etwas langsamer. Ich konnte mit meiner Zeit von 3:36:4 aber ein solides Rennen zeigen (Resultate). Jetzt habe ich Zeit an meinem Pacing zu arbeiten, bevor dann im Spätsommer die EM und WM ansteht.

 

Weiter geht es nun mit Wettkämpfen auf der Strasse.


Fabienne

Bahnweltcup Milton (Kanada) TP

13.05.2022

 

Nach einer langen Reise nach Kanada, fand heute  das TP (Teamzeitfahren) auf dem Plan. Dank einem soliden ersten Lauf, qualifizierten wir uns mit einer Zeit von 4:34:08 über 4km für die 1st Round (Halbfinal). Der 2. Lauf war mit 4:33:02 noch etwas schneller. Mit unserer Leistung sind wir für heute zufrieden. Wir wissen aber auch, wo unsere Fehler waren und wollen die in den kommenden Wochen im Training verbessern.

 

Morgen steht für mich um 13:05 das IP (Einzelzeitfahren) auf dem Plan. 3km #vollgas!! Infos: https://www.tissottiming.com/2022/ncii/de-de

 

Foto: Arne Mill/ Swiss Cycling


Noëlle

UCI MTB Weltcup Albstadt (DE)

07.05.2022

Am Samstag hat für mich in Albstadt (DE) die Weltcup-Saison 2022 gestartet. Die Strecke hatte zwei längere und steile Anstiege und nicht sehr technische Abfahrten. Bis vor dem Rennen gehörte sie definitiv nicht zu meinen Favoriten.

 

Da ich am ersten Weltcup in Brasilien nicht am Start stand, musste ich in der dritten Startreihe einstehen. Ich erwischte einen guten Start und konnte mich in der Startrunde nach vorne arbeiten. Ich reihte mich in der Gruppe um Platz 5-10 ein. Meine Beine fühlten sich super an und so erhöhte ich in den Anstiegen etwas das Tempo. Am höchsten Punkt angekommen waren wir dann nur noch zu zweit. Gemeinsam absolvierten wir die weiteren drei Runden. In der Schlussrunde konnte ich den Angriff meiner Konkurrentin leider nicht mehr mitgehen. Ich bin jedoch mit meinem Rennen und dem 6. Rang zufrieden. 


Fabienne

Was bisher geschah

1.04.2022

 

Bahnrennen Grenchen

10. Rang

Am internat. Bahnrennen konnte ich wieder neue Erfahrungen sammeln. Gleichzeitig die bisher gesammelten Erfahrungen auch ausspielen und das Omnium auf dem guten Rang 10 beenden. 

 

Le Samyn

DNF

Leider hatte ich einen Sturz und Defekt. Das Rennen war für mich danach zuende.

 

Bahn Schweizermeisterschaft 2022

Schweizermeisterin im Elimination

2. Rang im Scratch, Omnium, Pointsrace

Während 3 Tagen wurden versch. SM Titel vergeben. Ich hatte gute Beine und konnte einige Medaillen und den Titel im Elimination nachhause holen.

 

GP Oettingen

DNF

Leider wieder ein Defekt. Nach einem Biketausch war die Lücke zum Feld aber sehr gross und das Rennen für mich zuende.

 

Drentse acht van Westerveld

59. Rang

Nach einem seeehr schnellen Start und ganz viel Wind, gab es schnell Windstaffeln. Ich kämpfte bis am Schluss und erreichte am Ende das Ziel auf Rang 59. 

 

Ronde van Drenthe

DNF

Leider kostete mich ein Defekt die Möglichkeit, dass Rennen fertig zu fahren.


Noëlle 

Proffix Swiss Bike Cup Rickenbach LU

13.03.2022

 

Am vergangenen Sonntag startete ich am Proffix Swiss Bike Cup in Rickenbach in die neue Saison. Wie jedes Jahr, war ich am Ersten Rennen der Saison sehr nervös, da ich nicht wusste, wo ich im Vergleich zu den anderen Fahrerinnen stehe. Ich wusste, dass ich durch den Winter sehr gut trainiert hatte. Leider erwischte mich aber kurz vor Saisonbeginn noch das Corona-Virus, weshalb ich zwei Wochen nicht trainieren konnte. Deshalb war die Ungewissheit über meine Form noch grösser. 

 

Ich fühlte mich am Start super und startete sehr schnell ist Rennen. Wie sich nach zwei Runden herausstellte, etwas zu schnell. Nachdem ich das Rennen auf der Ersten von sieben Runden angeführt hatte, musste ich die Spitze nach der zweiten Runden ziehen lassen. Ich positionierte mich in einer 3er Gruppe, welche um Platz 5-7 kämpfte. Wir fuhren die weiteren 5 Runden gemeinsam. Im letzten Anstieg konnte ich dann leider den Angriff einer Konkurrentin nicht mehr mitgehen und beendete das Rennen auf dem 7. Platz (U23 3. Rang). Mit dem Rennen bin ich zufrieden und konnte wieder einiges lernen. 


Noëlle

Neues Team für die Saison 2022 

 

Ich freue mich sehr, diese Saison für das neu gegründete Team "BIXS Performance Race Team" an den Start zu gehen. 


Fabienne

Bahn-Europameisterschaft in Grenchen (CH) !!

06.10.2021

 

Nächster Event: 08.10.2021 IP (Einzelverfolgung) Qualifying Frauen Elite Startzeit: Ca. 13:15

Falls du am Freitag noch nichts los hast komme in Grenchen vorbei und schau dir verschiedene Disziplinen des Bahnradsports an!

Ticketverkauf


Fabienne

Bahn-Europameisterschaft in Grenchen (CH)

06.10.2021

Am Dienstag fuhr ich meine erste Europameisterschaft auf der Bahn in der Disziplin Teamverfolgung.

Teamverfolgung:

Zwei aus je vier Fahrer bestehende Equipen treten über vier Kilometer gegeneinander an. Die Teams starten auf den gegenüberliegenden Geraden. Wer das Pensum (bei den Frauen 3km) zuerst abgespult hat oder die Konkurrenten gar einholt, gewinnt und kommt eine Runde weiter. Die Zeit wird gestoppt, wenn der dritte Fahrer des Teams die Ziellinie überquert. Die Fahrer wechseln sich in der Führungsarbeit ab, die Disziplin gehört seit 1908 zum Olympiaprogramm.

Quelle: Swiss Cycling (swiss-cycling.ch)

In der Startaufstellung Cybèle Schneider, Lena Mettraux, Fabienne Buri und Michelle Andres fuhren wir die 3km in einer Zeit von 4:32.737. Um eine Runde weiter zu kommen reichte das jedoch nicht. Die Zeit bedeutet jedoch den neuen Schweizerrekord, worüber wir uns sehr freuen. Wir haben das Projekt "Bahn-Vierer" dieses Jahr gestartet und noch viel Arbeit vor uns. Wir haben aber alle sehr viel Motivation in den nächsten Wochen, Monaten, Jahren hart daran zu arbeiten und schneller zu werden :-).


Noëlle

World Cup Lenzerheide

05.09.2021

Gestern fand der Heim-Weltcup in der Lenzerheide statt. Zum ersten Mal konnte ich aus der ersten Startreihe starten. Der Start gelang mir gut und nach der Startrunde befand ich mich auf Position 3. Dann musste ich jedoch in der Techzone stoppen, weil mein Sattel gebrochen war. Meine zwei "Mechs"  Noel und Stefan versuchten ihn so gut es ging mit Klebeband zusammenzukleben, was aber nicht wirklich funktionierte. Somit konnte ich nur noch auf einer Hälfte sitzen : ). Zurückgefallen auf Position 15, begann die Aufholjagt. Bei den Aufstiegen konnte ich überholen und schaffte den Anschluss zu Position 4 - 7. Auf der letzten Runde waren wir dann noch zu dritt. Leider fehlte mir nach der Aufholjagt zum Schluss die Kraft, um mich gegen die beiden anderen Fahrerinnen durchzusetzen. So ist es am Schluss Platz 6 und mein bestes Weltcup Resultat. Trotz des Problems bin ich mit meinem Rennen sehr zufrieden und ich sehe, dass der Abstand nach vorne kleiner wird. Ich freue mich nun schon auf das nächste Jahr und hoffe, dass ich dann wieder ein bisschen mehr Rennglück habe : ).

Leider ist meine Weltcup-Saison nun zu Ende, da das letzte Rennen in Snowshoe (USA) ist und wir mit dem Youngstars Team nicht hingehen können. Momentan belege ich beim Weltcup Ranking der U23 Kategorie den 7. Platz.

 


Noëlle 

Weltmeisterschaft MTB Val di Sole

28.08.2021

Was für ein Tag! Fast wäre mein Rennen schon vorbei gewesen, bevor es überhaupt gestartet hat. Ich habe mich ausnahmsweise mal dazu entschieden auf der Strasse einzufahren. Dabei fuhr beim Abbiegen ein Biker mit vollem Tempo in mich und ich stürzte. Als ich wieder aufsteigen wollte, merkte ich, dass meine Kette herausgesprungen war. Deshalb wurde mein Bike zum Mechaniker gebracht. Wie sich herausstellte, war leider noch mehr defekt als zuerst angenommen. Zu dritt versuchten sie mein Bike innerhalb  von 30 Minuten wider rennbereit zu machen. In der Zwischenzeit wurde ich verarztet und versuchte mich etwas zu beruhigen. Das war für mich aber gar nicht so einfach, denn ich hatte kein Bike zum Einfahren mehr und wusste nicht, ob sie es pünktlich schaffen würden. 4. Minuten vor Start bekam ich mein Bike repariert zurück und konnte mich in der 4. Startreihe aufstellen. Aufgewärmt war ich nicht aber mein Adrenalin war so hoch, dass ich das nicht spürte. 

Die Anstiege waren steil, die Abfahrten technisch. Genau so wie ich es liebe. Ich fühlte mich gut und konnte Rang um Rang gutmachen. Am Schluss reichte es mir auf Rang 8. Damit bin ich sehr zufrieden :). 


Noëlle

Europameisterschaft MTB XCO

15.08.2021

Die Strecke in Novi Sad (Serbien) war keine gewöhnliche Cross Country Strecke aber dennoch sehr lustig. Das Rennen fand auf einer alten Festung statt. Der Start gelang mit super und ich führte das Rennen nach dem Startaufstieg sogar an. Leider ging dann in der ersten Abfahrt mein Dämpfer kaputt. Auf dieser schnellen Strecke war das eher suboptimal, denn es hatte gefühlt tausend Treppenstufen und schüttelte auch sonst überall. Leider musste ich dann die Spitze ziehen lassen und versuchte so gut es ging fertig zu fahren. Ein sehr enttäuschender Platz 13. für mich :(. Weiter geht es für mich nun mit der WM in Val di Sole. Neues Rennen, neue Chance!


 

 

 

Europameisterschaft in Novi Sad kann kommen!


Noëlle

UCI MTB Worldcup Les Gets

4.07.2021

Gestern fand in les Gets der 4te Weltcup statt. Ich konnte in der zweiten Startreihe starten, was eigentlich gut gewesen wäre. Nur leider fuhr eine Fahrerin vor mir nicht und ein guter Start war nicht mehr möglich. Die Strecke hatte zwei lange Aufstiege und technisch anspruchsvolle Abfahrten. Bergaufwärts fühlte ich mich super und ich konnte ein gutes Tempo fahren. Dann kamen die Abfahrten, welche aufgrund des Wetters wirklich schwierig zu fahren waren. Ich rutschte, musste absteigen und stürzte auch noch. Die Bedingungen waren schwierig, aber mir haben sie trotzdem gut gefallen. Der 13. Rang war allerdings eine Enttäuschung.

 


Noëlle

Proffix Swiss Bike Cup Savognin

27.06.2021

Auf dem Plan standen 8 Runden für die Elite Frauen, welche allerdings noch auf 7 gekürzt wurden, da das Rennen sonst zu lange gedauert hätte.  Mit den vielen steilen Anstiegen und den (für mich) zu kurzen Abfahrten, war dies ein sehr hartes Rennen, welches ich nach 1Std. 32 bei der U23 auf dem 3. Rang und bei der Elite auf dem 13. Rang beendete.

 


 

Noëlle

Proffix Swissbike Cup Gränichen

20. Juni 2021

Mit guten Erinnerungen vom letzten Jahr (ich wurde 2. an den Schweizermeisterschaften), ging ich voller Freude an den Start. Mir gelang ein wirklich guter Start und ich fuhr im Elitefeld um Position 11./12. . Leider hatte ich in der zweiten Runde einen Sturz und dabei verbog sich das Schaltauge. Danach verklemmte die Kette immer wieder und sprang von Gang zu Gang. Ich probierte den Schaden irgendwie zu reparieren und musste immer wieder stoppen und konnte nur noch mit grosser Mühe in den grossen Gängen fahren. Ich verlor  Position um Position. In der Techzone machte ich einen langen Halt, aber leider konnten auch die Mechaniker den Schaden nicht beheben. Es ärgerte mich sehr, dass ich das erste Mal ein Rennen nicht zu Ende fahren konnte.

 


 

Fabienne

Schweizermeisterschaft Zeitfahren und Strasse

20. Juni 2021

Am Mittwoch fand die Schweizermeisterschaft im Zeitfahren in der Kategorie Elite statt. Ich fühlte mich "ready" und hoffte auf einen Top 5 Platz. Die Beine und der Kopf arbeiteten gut zusammen. So konnte ich am Schluss Rang 3 herausfahren, was mich extrem freute!! 

Am Sonntag fand dann die Schweizermeisterschaft Elite auf der Strasse statt. Meine Beine waren auf den ersten 4 Runden super und ich konnte am kurzen aber steilen Aufstieg gut mithalten. In der 5. Runde kam im Aufstieg ein Angriff von Marlen Reusser und ab da waren meine Beine "weg". Es fühlte sich an, also ob ich meine Beine irgendwo auf der Strecke verloren habe. Ich kämpfte und kämpfte um den Anschluss nicht zu verlieren, war aber chancenlos und über den 14. Rang sehr enttäuscht.

 

Nun habe ich ein paar Tage Zeit mich zu erholen, im Training einige Pässe zu fahren, bevor die Rennen dann in Belgien weitergehen.


 

Fabienne

Zeitfahren Amsoldingen

13. Juni 2021

Auf einer Strecke von 15 km ging es am Sonntag um jede Sekunde. Im Zeitfahren konnte ich ein gutes Rennen fahren und klassierte mich mit meiner Zeit auf dem 6. Rang. Zufrieden kann ich nun auf die Schweizermeisterschaft schauen, welche am nächsten Mittwoch stattfindet.

 


 

Noëlle

UCI MTB Worldcup Leogang

13. Juni 2021

Am vergangenen Wochenende fand der dritte Weltcup in Leogang (Österreich) statt. Ich hatte von letztem Jahr sehr gute Erinnerungen an diese Strecke (Platz 5 an der WM) und freute mich sehr wieder dort starten zu dürfen. Wir reisten bereits am Donnerstag an, damit wir genügend Zeit für die Streckenbesichtigung hatten. Das Wetter meinte es einmal mehr nicht wirklich gut mit uns. So regnete es zwischendurch immer wieder und die Strecke war schlammig. Ich mag diese Bedingungen zwar sehr gerne, doch das Veloputzen müsste nicht sein ;).

Am Sonntag um 8.30 Uhr war es dann endlich soweit. Ich erwischte einen akzeptablen Start und konnte mich anschliessend Runde für Runde weiter vorarbeiten. In der dritten von vier Runden war ich auf Platz 8 unterwegs. Leider machten sich dann die Haferflocken vom Frühstück bemerkbar und ich büsste wieder ein paar Plätze ein. Schlussendlich überquerte ich die Ziellinie als 11te. Ich fühlte mich während dem Rennen stark und bin zufrieden, wie ich gefahren bin. Die nächste Chance für ein Top 10 Resultat kommt schon bald in Les Gets. 

 

 

 


Noëlle

Schweizermeisterschaft XCO Gstaad

30.06.2021

Am Sonntag fanden auf dem Flugplatz in Gstaad die MTB Schweizermeisterschaften statt. Dadurch das die Strecke viele flache Passagen beinhaltete und nicht gerade technisch war, wurde das Rennen umso schneller und taktischer.  Kurz vor dem Start wurde entschieden, dass wir gleichzeitig mit den Elite Frauen starten. Zwei U23 Fahrerinnen kamen beim Start gut weg und konnten sich vorne in der Elite einreihen. Im ersten Anstieg war ich leider zwischen den Elite Fahrerinnen eingeklemmt und so verlor ich schon zu Beginn den Anschluss an die U23 Spitze. Die beiden U23 Fahrerinnen konnten in einer 5er Gruppe aus Elitefahrerinnen mitfahren. Ich versuchte dahinter die Lücke wieder zu schliessen, aber auf dieser Strecke war es fast unmöglich. In der zweit letzten Runde konnte ich die zweite Fahrerin nochmals einholen. Leider ging mir danach aber die Kraft aus und ich musste sie wieder ziehen lassen. Mit dem dritten Platz bin ich im Moment nicht wirklich zufrieden aber das nächste Rennen kommt schon bald.


Fabienne

Meine ersten internationalen Bahnrennen in Singen (DE)

23.Mai 2021

Mit Swiss Cycling reiste ich letztes Wochenende nach Singen (Deutschland). Die Bahn in Singen ist eine Aussenbahn von 200m/ pro Runde. Ich bekam die Chance während 2 Tagen viele Erfahrungen im Bahnradsport zu sammeln. Am Samstag wurde ein Omnium gefahren. Dies besteht aus 4 versch. Rennen, welche am Schluss eine Rangliste geben.

 

1. Scratch: Einfach gesagt, wer nach beispielsweise 40 Runden als erstes über die Ziellinie fährt, hat gewonnen.

2. Tempo-Race: Jede Runde erhält die 1. Fahrerin Punkte. Wer am Ende am meisten Punkte hat, hat gewonnen.

3. Ausscheidungsfahren: Jede 2. oder 3. Runde (je nach Rennen) scheidet die hinterste Fahrerin aus. Gewonnen hat, wer am längsten im Rennen bleiben kann.

4. Punktefahren: Jede 10. Runde gibt es für die ersten 4 Fahrerinnen 5, 3, 2, 1 Punkte. Wer am meisten Punkte gesammelt hat, hat gewonnen.

 

Am Sonntag war lange unklar, ob wir die Rennen am Nachmittag fahren werden. Es regnete und somit war die Bahn nass. Nach langem warten, bis wieder alles trocken war, fand für uns Frauen ein Ausscheidungsfahren und ein Madison auf dem Programm.

 

5. Madison: Gefahren wird in 2er Teams. Immer eine Fahrerin ist im Rennen und fährt somit schneller als die 2. Fahrerin. Überrundet die 1. Fahrerin im Rennen die 2. Fahrerin wird eine Ablösung gemacht. Danach ist die 2. Fahrerin im Rennen. Jede 10. Runde gibt es Sprintpunkte. Gewonnen hat, wer am Schluss am meisten Punkte hat. Kompliziert? Dann schau dir das Video an.

 

Meine Resultate waren an diesem Wochenende nicht von oberster Priorität. So ging es viel mehr um Erfahrung sammeln. Und dies konnte ich eindeutig machen. Ich weiss jetzt woran ich arbeiten kann/ muss und bin motiviert, mich auch auf der Bahn zu verbessern.

 

Jetzt geht es aber zuerst weiter mit meinen Maturprüfungen, bevor dann am 5. Mai der Startschuss zur 1. Etappe der TdS fällt. 

 

Fotos: Jasmin Honold


Fabienne

GP Osterhas

 16. Mai 2021

Auch wenn die Ostern schon länger vorbei ist, wurde am Wochenende noch der GP Osterhas gefahren. Das Wetter war nass und kalt, wie jedes Jahr an diesem Rennen. :-) Das Kriterium fand auf einem Rundkurs von knapp 1km statt und wurde über 50 Runden geführt. Jede Runde gab es für die 1. und 2. Punkte. In jeder 5. Runde gab es für die ersten 6 Punkte. Ganz ehrlich, ich habe die Übersicht meiner Punkte schnell verloren. Ich bin einfach so gut wie es ging mitgesprintet und konnte mir so den 5. Rang Overall Frauen und den 4. Rang bei den Frauen Elite holen. Für mich ein motivierendes Resultat. -> Resultate

Danke Mami und Papi für die Betreuung. 

 

Weiter geht es für mich am nächsten Sonntag - Dienstag auf der Bahn in Singen (DE) und Zürich (CH), wo ich meine ersten internationalen Bahnrennen fahren werde. Ich bin nervös aber freue mich, Erfahrungen auf der Bahn zu holen. 

Fotos: Mami & Martin Platter


Noëlle

UCI MTB Weltcup Nové Mesto

15. Mai 2021


Fabienne

Setmana Ciclista Valencia

15. Mai 2021

Vom 6. Mai bis am 9. Mai fand in Spanien eine 4-tägige Rundfahrt statt. Wir harmonierten als Team gut zusammen und gaben von Tag zu Tag unser bestes. Machten uns doch die Aufsteige und die nicht gewohnten heissen Temperaturen bei 35 Grad, etwas zu schaffen.  In der 3. Etappe konnten wir unserer Sprinterin den Sprint anfahren, welche sich auf dem 11. Rang klassierte. Ich konnte mich noch auf den 19. Rang retten. :-)

Hier findet ihr noch ein Zusammenschnitt der 4 Tage. Und wer gut schaut, kann mich kurz sehen :-P

Video


Noëlle

UCI MTB Weltcup Albstadt 

8. Mai 2021


Fabienne

1. Rang ZF Krauchthal

April 2021

Endlich konnte ich wieder einmal ein Zeitfahren fahren. Und das gleich noch in meinem Trainingsgebiet. Gestartet hat das Zeitfahren im Lindenthal und das Ziel war zuoberst im Lauterbach. Ich konnte mir in der Kategorie Frauen den Sieg holen.


Rennblock Fabienne

März 2021

Meine Saison hat nun endlich gestartet und ich konnte das erste Mal mein Team treffen. Das Trainingslager wurde "coronabedingt" abgesagt. Während 2,5 Wochen konnte ich in Deutschland in unserem Teamhaus wohnen und von dort aus an die Rennen gehen.

 

Das Level der Frauenrennen ist dieses Jahr noch einmal gestiegen. Was auf der einen Seite sehr cool ist, auf der anderen Seite ein Rennen aber auch sehr schwierig macht. Bei Strassenrennen ist es oft so, dass abgehängte Fahrer (wenn man nicht mehr im Feld ist) nicht mehr fertig fahren dürfen. Dies führt in der Rangliste dann zu einem DNF. Ich konnte an der Healthy Ageing Tour in Holland aber auch ein sehr gutes Resultat einfahren. Mit dem 31. Rang in einem internationalen Feld bin ich sehr zufrieden.

 

Resultate:

Grand Prix Samyn - DNF nach Defekt

Healthy Ageing Tour - 1. Etappe 31./ 2. Etappe Zeitfahren 72. / 3. Etappe DNF

GP Oetingen - DNF


Saisonrückblick 2020

Vielen Dank unseren Sponsoren für die Unterstützung auch in diesem speziellen Jahr!


Wir haben unser Training für 2021 wieder gestartet! :-)  

 

Bis bald & bleibt gesund!

Noëlle und Fabienne


Noëlle

18.10.2020

MTB European Championships Monte Tamaro - Monteceneri

Heute stand das letzte wichtige Rennen in dieser Saison auf meinem Programm, das Rennen der U23 Frauen. Wie unten schon geschrieben, ist diese Strecke auf dem Monteceneri eine meiner Lieblingsstrecke und ich wollte noch einmal alles geben. Heute durfte ich nun schon im Mittelfeld starten, aber der Start gelang mir dieses Mal nicht sonderlich gut, weil ich eingeklemmt wurde. Ich musste ziemlich viel investieren, um wieder nach vorne zukommen. Leider passierte mir kurz vor Schluss der ersten Runde ein Fahrfehler und ich stürzte auf den Lenker. In den nächsten Runden konnte ich mich in den Rängen 6 bis 8 festhalten, aber für mehr reichte der "Schnuuf" leider  nicht. Mein Missgeschick ärgert mich schon, aber schlussendlich bin ich mit dem 7. Rang doch zufrieden.

 

Ich möchte mich an dieser Stelle für die super Unterstützung am Streckenrand bedanken. Ich habe mich sehr darüber gefreut : ).

 

Fotos: EGO-Promotion / Tom Wolleb


Noëlle

15.10.2020 

MTB European Championships Monte Tamaro - Monteceneri

Ausserplan durfte ich heute doch wieder mit der Schweiz das Team Relay fahren. Da ich die Rennstrecke  sehr mag, freute ich mich sehr über diese Chance. Wir erkämpften uns erneut die Bronze Medaille.

 

 

 

Foto: EGO-Promotion


Noëlle

10.10.2020

World Championships 2020 Leogang

Heute bin ich das erste Mal an einer Bike Weltmeisterschaft gestartet. Als "Neuling" in der U23 Kategorie mit wenig UCI Punkten, startete ich in der letzten Reihe. Vorgängig stellte ich es mir schwierig vor, auf dieser engen und nassen Strecke überholen zu können, aber die Startrunde gelang mir nicht schlecht. So fuhr ich auf Position 20  in die zweite Runde und konnte weitere Fahrerinnen überholen. In den steilen Anstiegen und den schwierigen Downhill-Passagen konnte ich Boden und Zeit gutmachen. Ich realisierte schon, dass es vorwärts ging, nicht aber ,dass ich mich soweit vorne befand.  Dass ich dann im Schlusssprint den Zweikampf  mit der Russin Viktoria Kirsanova zu meinen Gunsten entschied und damit den 5. Rang erreichte, macht mich einfach nur glücklich. Mit diesem Resultat bin ich wirklich sehr zufrieden.

Fotos: EGO-Promotion


Noëlle

7.10.2020

Teamrelay Weltmeisterschaft 2020 in Leogang

Yeeeeh! Für die Schweiz gab es heute am Teamrelay den dritten Rang. Ich war sehr nervös und gleichzeitig stolz, mit dem Swiss Cycling Team an der WM  anzutreten. Das Teamrelay ist eine Stafette, in welcher 6 FahrerInnen (2x U19, 2x U23, 2x Elite) nacheinander eine Strecke absolvieren.  

Wir gaben auf der schlammigen Strecke alles und erreichten den 3. Rang! Ich freue mich sehr über meine erste WM-Medaille!! :-) 

 

Am Samstag steht für mich das nächste Rennen auf dem Plan. Ab 10.00 Uhr kämpfe ich an der U23 WM um eine Top-Platzierung.


Noelle

1.3.2020 und 3.10.2020

Super Resultate am World Cup in Nove Mesto

1. Weltcup: Rang 15

2. Weltcup: Rang 12

Weiter geht es an der Weltmeisterschaft in Österreich und nächste Woche an der Europameisterschaft in der Schweiz.


Noelle und Fabienne

22. September 2020

So schnell kann es gehen...

Eigentlich war ein Rennvelotraining geplant wie jeden Tag. Nach 45 Minute machte ein Autofahrer jedoch die falsche Entscheidung und es kam zum Unfall. Das Auto bog von rechts her in unsere Strasse ein. Wir hatten keine Chance mehr zu reagieren und es kam zum Crash. Noelle konnte noch ziemlich gut bremsen, fuhr aber trotzdem seitlich ins Auto. Ich fuhr zum Zeitpunkt hinter ihr und sah das Auto zu spät. Ich flog über die Motorhaube und später zu Boden. Wenn man mein Bike sieht, hatte ich einen riiiiiiiesen Schutzengel! Ich kam mit Prellungen einem ausgerenkten Zehen und einer leichten Hirnerschütterung davon. Noëlle prellte sich lediglich die Hüfte. Unsere Bikes hingegen haben beide Totalschaden! 

Für Noëlle stehen nun die ersten Weltcups, WM und EM auf dem Programm. Für mich heisst es nun "Zwangspause" und erholen, damit mein Kopf bald wieder schmerzlos ist.

Bis bald und take care!!!

Fabienne


Fabienne

19. und 20. September 2020

GP Grimpeuses und GP Isbergues

Für mich standen dieses Wochenende die letzten Rennen mit dem Team im Jahr 2020 auf dem Plan. Am Samstag gab es eine bergige Runde in Belgien zu absolvieren. Bereits am Start war das Feld extrem nervös und ich befand mich fast zu hinterst am Feld. Ein fataler Fehler, wenn man so in einen Berg fährt. Nach bereits 50 km konnte ich nicht mehr ganz mithalten und fiel in die Wagenkolone zurück. Leider wurde man in diesem Rennen sofort rausgenommen, wenn man beim hintersten Auto war. Immerhin konnte ich das Rennen am Samstag als gutes Warm-up für den Sonntag brauchen.

 

In Frankreich war die Strecke deutlich besser geeignet für Sprinter. Ich freute mich sehr auf das Rennen und wollte unbedingt am Schluss im Sprint mitfahren. Die Anstiege waren knackig aber nie viel länger als 1 Km. Ich konnte mich gut positionieren  und im Feld mitfahren. In der letzten Runde probierte ich in einer Attacke wegzukommen. Das Feld lies einem aber nicht fahren und so gingen wir in einem grossen Feld auf die letzte kleine Runde von 10 Km. Wir waren noch zu 3. vom Andy Schleck  Cycles - Immo Losch Team und entschieden, dass sie mir den Sprint anfahren. Mae Lang machte einen super Job und fuhr mich auf den letzten 2 Km ganz nach  vorne. Da es bei der Sprintankunft leicht Berg ab ging, fehlten mir am Schluss eindeutig die Gänge. Am Schluss kam ich als 19. ins Ziel. Für mich persönlich ein super Ergebnis und eine coole Erfahrung welche für mehr motiviert!


Fabienne

3.09.2020 - 9.09.2020

Tour cycliste féminin international de l'Ardèche

Endlich konnte wieder Rennen gefahren werden. Zusammen mit meinem Team fuhren wir nach Frankreich an die Ardèche Rundfahrt. Zu fahren gab es 7 Etappen zwischen 90 und 135 km. Wie ich schnell merkte, war es in der Ardèche nirgends wirklich flach. :-) So war die 2. Etappe auch gleich die Königsetappe. Mit 130 km und 3500 Höhenmeter eine sehr schwierige Etappe. Aber ich kam "irgendwie" ins  Ziel. Es machte Spass wieder in einem grossen Feld zu fahren, hatte ich mit dem hohen Niveau aber ziemlich zu kämpfen. So verpasste ich in der 5. Etappe den Anschluss zum Feld und musste alleine fahren. Da es an diesem Tag sehr viel Wind hatte, konnte ich das Rennen alleine nicht beenden und war deshalb auch aus der Tour ausgeschieden.

Für mich waren es aber 5 Tage in denen ich sehr fest an mir arbeiten konnte (physisch und psychisch :-)) und viel lernte.


Strassen Europameisterschaften in Plouay  24.-26.08.2020

 

Noëlle: Vergangene Woche durfte ich die Schweiz in der U23 Kategorie an der Strasseneuropameisterschaft vertreten. Am Montag stand das 25km lange Zeitfahren auf dem Programm. Die Strecke war sehr wellig und technisch anspruchsvoll. Da ich kein eigenes Zeitfahrvelo habe, konnte ich zwei Wochen vor dem EM-Rennen eines von «Thömus» ausleihen. Während dem Rennen machte sich das wenige Training auf dem Zeitfahrvelo bemerkbar. In den Anstiegen konnte ich durch die andere Position nicht die ganze Kraft auf die Pedale übertragen. Am Schluss reichte es mir für den 17. Rang. Am Mittwochmorgen stand ich bereits wieder für das Strassenrennen an der Startlinie. Das Rennen ging über 6 Runden an 13,5 Kilometer. Auf dem Rennvelo fühlte ich mich um einiges wohler als auf dem Zeitfahrvelo, doch das grosse Fahrerfeld (70 Fahrerinnen) machte mir ein wenig Angst. Nach dem Start versuchte ich schnell in die vorderen Reihen zu kommen, denn ich wollte jegliche Stürze verhindern. Während dem Rennen versuchten verschiedene Fahrerinnen durch eine Attacke vom Feld wegzukommen. Es gelang jedoch niemandem und das Rennen wurde im Sprint entschieden. Nach einer sehr schnellen Abfahrt kamen wir mit 70 km/h auf die Zielgerade. Das verkleinerte Feld von ca. 25 Fahrerinnen war sehr hektisch. Da mir die Erfahrungen in einem Schlusssprint fehlen, wollte ich kein zu hohes Risiko eingehen und hielt mich etwas zurück. Mit dem 18. Rang und der gleichen Zeit wie die Siegerin, bin ich zufrieden, da ich das erste von vier Jahren in der U23 Kategorie fahre und es nicht meine Hauptdisziplin ist. 

Foto: Arne Mill 


Noëlle: Schweizermeisterschaft in Gränichen

26. Juli 2020

Die Strecke in Gränichen gefällt mir eigentlich sehr gut, aber die letzten 3 Rennen in der Kiesgrube liefen mir nie nach Wunsch. So hatte ich doch ein bisschen Bedenken, wie es dieses Mal laufen würde. Meine Beine fühlten sich aber gut an, mein Team tat alles, um mir ein gutes Rennen zu ermöglichen  und ich freute mich auf  den Start. Dieses Mal startete neben der Elite Frauen, der U23 auch noch die Juniorinnen im gleichen Rennen zur selben Zeit. Mir gelang ein guter Start und ich konnte gleich von Beginn an auch Elite Frauen überholen. Die erste Runde beendete ich zusammen mit einer anderen U23 Fahrerin als Erste. Diese gute Position wollte ich unbedingt behalten und ich kämpfte um jede Sekunde. Ich schaute, dass ich keinen Platz zum Überholen bot, dass ich zuerst in die Abfahrten gehen konnte. Die Hitze machte mir dieses Mal nichts aus und ich war fest entschlossen, einen Platz auf dem Podest zu holen. In der letzten Runde überholte mich Jacqueline Schneebeli dann doch und ich hatte einen Kampf mit Ramona Kupferschmied um Platz 2 und 3. Am Schluss konnte ich eine kleine Lücke herausfahren und holte mir damit den 2. Rang. Vize-Schweizermeisterin - ich bin mega glücklich.

 


Noëlle: 1. Proffix Swiss Bike Cup in Leukerbad

19.07.2020

Heute ging es nun richtig los. Endlich konnte  ich schauen, was mein Training in der sehr langen Vorbereitungszeit wert ist und ich freute mich auf das Rennen . Ich starte nun das erste Jahr in der U23 Kategorie, starte aber gleichzeitig mit den Elite Frauen, weil es für die Frauen keine eigene U23  Kategorie gibt. Die Renndauer ist nun entsprechend länger - für dieses Rennen waren 7 Runden mit 128 Höhenmeter pro Runde angesagt.  Da ich noch keine UCI Punkte habe, musste ich mit Startnummer 62 ins Rennen starten (68 waren am Start) und das machte mir ein wenig  Kummer. Der Start war nicht optimal, weil es vor mir bereits zu einem Sturz kurz nach dem Start kam, aber ich konnte mich trotzdem ziemlich weit nach vorne arbeiten und nach der ersten Runde war ich bereits auf  Position 30.  In den folgenden Runden konnte ich weitere Fahrerinnen überholen, und wurde nur von wenigen Fahrerinnen überholt. Ich brauchte für die 7 Runden 1Std.51 und dies ist eine ziemlich lange Renndauer. Ich errichte  bei der Elite Frauen der 27. und bei der U23 den 11. Rang. Mit diesem Rennen bin ich sehr zufrieden und es macht mich für die Schweizermeisterschaft nächste Woche in Gränichen sehr zuversichtlich.


Noëlle: Nationaler Cross-Country-Trainingslauf im Swiss Bike Park in Oberried

5. Juli 2020  

Heute durfte ich am Testrennen in Oberried endlich mal wieder "Rennluft" schnuppern  und darüber war ich super happy. Dieses Rennen gab mir die Möglichkeit, mal  eine etwas andere Rennvorbereitung auszuprobieren und das war für mich sehr wertvoll.  Denn während den wichtigen Rennen mache ich das sonst nicht. Das Rennen forderte uns einiges ab, denn die Strecke war kurvenreich und man konnte sich  nirgends richtig erholen.  Der Parcour war cool und  ich konnte feststellen, dass  meine Form nicht schlecht zu sein scheint. Ich freue mich auf die kommenden Rennen in Leukerbad, Gränichen und Gstaad.

 


Fabienne

10. Juli 2020

Scharfe Kurven als Knacknuss

Endlich geht es wieder los! Am Sonntag findet in Belp die Schweizermeisterschaft im Zeitfahren statt. Dazu findet ihr heute in der Berner Zeitung einen Zeitungsartikel.

Hier kommt ihr zum PDF-Artikel.

 

Startzeit Noëlle: 13:56:00

Startzeit Fabienne: 14:24:00

Alle Infos zur Schweizermeisterschaft findet ihr hier.

 


Noelle und Fabienne

28. April 2020

Corona

Corona hat auch unseren Alltag beeinflusst. Momentan sind von der UCI alle Rennen bis am 1. Juli abgesagt. 

Ohne Ziel trainieren ist nicht immer einfach. Wir motivieren uns aber gegenseitig und arbeiten täglich an unserer Form. So sind wir ready, wenn es wieder heisst "Achtung! Fertig! Los!". 

 

Bis dann wünschen wir euch allen gute Gesundheit!

Noelle und Fabienne


Fabienne

04.03.2020

OMLOOP VAN HET HAGELAND und LE SAMYN DES DAMES

Letzten Sonntag habe ich meine Rennsasion im Team Andy Schleck Cycles - Immo Losch gestartet. Mein Start war von 0 auf 100 und begann direkt mit einem gut besetzten UCI 1.1 Rennen dem Omloop van het Hageland. Das Feld war ziemlich nervös und die Pace hoch. Anfangs konnte ich mich gut vorne im Feld aufhalten, verlor jedoch später den Anschluss zum Feld und musste das Rennen frühzeitig verlassen.

 

Am Dienstag hatte ich eine neue Chance am le Samyn des Dames. Das Niveau war etwas tiefer und so konnte ich die Pace mitgehen und meine ersten Erfahrungen auf dem belgischen Pavé sammeln. Manchmal wusste ich nicht, ob meine Arme oder Beine mehr schmerzten. :-) Ich konnte in einer grossen Gruppe mitfahren und kam als 84. ins Ziel (Resultate). Ich bin mit meinem Rennen zufrieden. 

 

Weiter geht es nächsten Samstag mit den Frühlingsrennen in Hindelbank.


Fabienne

18.01.2020

Nationale Rennserie im Velodrome Grenchen

Am Donnerstag fuhr ich das erste Bahnrennen im neuen Jahr. Für mich war es das 3. Bahnrennen überhaupt. Auf dem Programm stand ein Keirin, ein Scratch und ein Punktefahren. Mir fehlte in jedem Rennen noch das taktische Wissen, welches mich viel unnötige Energie kostete. Diese Energie fehlte mir dann jeweils am Schluss. Die Rennen machten mir Spass, habe jedoch noch viel Potential zum verbessern. Das nächste Bahnrennen ist die Schweizermeisterschaft im Omnium. Bis dahin habe ich noch etwas Zeit zum trainieren. :-)

Resultate: https://www.tissotvelodrome.ch/home/race-time/


 

 

 

Wir wünschen euch frohe Festtage und einen guten Rutsch ins 2020.


Förderverein

01.12.2019

Sponsorenevent

Am 19. November 2019 konnten wir im Hotel Berchtold ein schönen Abend mit unsren Sponsoren verbringen. Wir schauten auf die vergangene Saison zurück und stellten den neuen Förderverein Buri Cycling Management vor. Auch vor Ort war Mathias Flückiger, welcher uns aus seiner eigenen Karriere als Mountainbiker erzählte. Ein grosses Merci an Buri Cycling Management für die Organisation.

 

Auch vor Ort war Frau Käser von der Zeitung D'Region. Den Bericht könnt ihr hier nachlesen.

D'Region - Erster Event des Fördervereins «Buri Cycling Management».

 

Weiter Berichte könnt ihr hier nachlesen und nachhören.

Berner Zeitung - Auf dem Weg nach oben

neo1 - Verein soll zwei Oberburger Sportlerinnen fördern


Förderverein

19.11.2019

Sponsorenevent

Saisonabschluss 2019 - Ausblick Saison 2020 - im Hotel Berchtold in Burgdorf